2018

WARM UP BRESSE

Nach intensiven Stunden in der Werkstatt durften wir ein tolles Wochenende mit
dem Team Sägesser Motorsport auf dem Circuit de Bresse verbringen.

 

Das Roll-out verlief richtig gut, ausser ein paar kleinen Kinderkrankheiten (beim Fahrer wie beim Auto) tauchten keine grossen Probleme auf. Wir konnten alle Turns fahren, die Zeiten wurden ständig besser und das Grinsen war gross.

SLALOM DE BIERE

Der erste Einsatz gegen die Uhr durften wir beim Slalom Biere bestreiten. Eine tolle Strecke, die jedoch einiges an Leistung verlangt. Trotzdem konnte Tom sich weiter an das neue Auto gewöhnen.
Leichte Probleme beim Anbremsen stellten sich schliesslich als defekter Bremssattel hinten heraus, trotzdem waren wir von den erreichten Zeiten positiv überrascht!
Mit dem 4.ten Platz von 8 Startern in der 2000-3000ccm Klassen hatten wir nicht gerechnet!

BERGRENNEN HEMBERG

Endlich zurück am Berg mit dem BMW J. Nach dem Einrichten bei Heiri und Marie-Therese (vielen Dank für die alljährliche Gastfreundschaft!) nutzten wir den Freitag für die Streckenbesichtigung und viele tolle Gespräche.
Am Samstag waren die Trainings, bei diesen Tom trotz tollen Zeiten bemerkte, dass die Differenzialsperre im BMW nicht mehr richtig greift. Also schnell seinem „Sperre-Mann“ gerufen, der doch tatsächlich am Samstagabend ein Ersatz-Differenzial nach Hemberg brachte und sogar beim Einbau half. Danke!



Somit konnte Tom am Sonntag wieder angreifen, was auch nötig war! Es war ein Kampf um Hundertstelsekunden! Nach dem ersten Rennlauf 2. Rang mit 1 Hundertstel Rückstand, nach dem zweiten Rennlauf 2. Rang mit 7 hundertstel Sekunden Rückstand……nach dem letzten Rennlauf 1. Rang mit 8 hundertstel Sekunden Vorsprung J. Völlig überrascht und zufrieden freuten wir uns über den ersten Sieg mit dem BMW, und der Fight darum hat richtig Spass gemacht.

SLALOM ROMONT

Der Slalom Romont ist einer meiner Lieblingsslaloms. Die Strecke verlangt viel Motorleistung!
Vor Ort sind jeweils so viele Freunde und Fahrer des Racing Club Airbag, dass es immer extrem gemütlich ist! Resultatmässig leider nicht so erfolgreich J 11ter Rang von 12 Autos J. Hat trotzdem Spass gemacht!

BERGRENNEN MASSONGEX

Nach 6 Jahren Pause durften wir die Strecke im Wallis wieder einmal in Angriff nehmen. Eine sehr selektive Fahrerstrecke, eng, viele Kurven und sehr steil.
Tom fühlte sich trotzdem sehr schnell wieder wohl. Dies zeigte sich auch an den Zeiten, die uns selber erstaunten.
Am Ende durften wir uns über einen tollen 2. Rang von 5 gestarteten Autos in unserer Klasse freuen.



Dank der netten Hilfe von Marina und Kevin hatten wir ab Samstag dann auch unsere Nummernschilder vom Wohnmobil im Wallis, was das Heimfahren am Sonntag deutlich entspannter machte. Ein grosses Dankeschön dafür.

BERGRENNEN ANZERE

Mit Vorfreude machten wir uns am Donnerstagabend auf den Weg nach Ayent-Anzère zum Bergrennen.

Erfahrungsgemäss ist das Fahrerlager an diesem Rennen jeweils früh belegt, da viele Fahrer bereits einige Tage Ferien in Anzère verbringen. Wir hatten weder Ferien, noch sonst die Möglichkeit, also mussten wir uns am Donnerstag nach der Arbeit auf den Weg machen :-)

Glücklicherweise hatten uns Päde und Daniela einen Platz freigehalten. So konnten wir am Abend entspannt einrichten und das schöne Wetter geniessen :-)

Freitags war dann Streckenbesichtigung, Admin-Abnahme und Technische Abnahme angesagt, was alles Reibungslos funktionierte.
Da jeder Wetterbericht am Samstag den ganzen Tag Regen angesagt hatte, wechselte ich bereits auf die Regenreifen......was sich allerdings als unnötig herausstellte. Denn trotz Dauerregen in der Nacht, war am Morgen die Strecke trocken.

Bereits in den Trainings stellte sich meine Vermutung als richtig heraus, dass auf dieser Strecke aufgrund mangelnder Leistung gegen die starke Konkurrenz nichts auszurichten ist. Hier braucht es Leistung, und fahrerisch lässt sich nicht allzu viel gewinnen (verlieren natürlich schon) ;-)

Trotzdem machten beide Trainingslaufe Spass, den dritten liessen wir wegen Regen dann sein.

Sonntags hatten wir dann komplett trocken in allen drei Rennläufen. Trotz vielen Unterbrechungen schaffte es der Veranstalter, drei Rennläufe durchzuführen. Zeitlich lagen bei mir alle Läufe innerhalb einer Sekunde, eine Steigerung unter 1:57er Zeiten war mir nicht möglich.

Dies hiess zwar gute 2 Sek schneller wie meine schnellsten 2.5l Zeiten an diesem Berg, aber halt auch zweitletzter :-)

Trotzdem hat die Strecke, der Veranstalter wie auch das Umfeld riesen Spass gemacht!

Danke allen Helfer und Freunden! Es ist wunderbar vom Parc Ferme zurückzukommen, und quasi alles bereits aufgeräumt zu sehen und selbst den Anhänger schon zum verladen vorbereitet zu haben......ihr seid einfach nur super!

Gruss vom Huwiler-Racing Team

BERGRENNEN LES RANGIERS